CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)

Wirtschaft und Empathie

Das Leben um uns herum zeichnet sich dadurch aus, dass es immer komplexer wird.
Der empathische Umgang mit sich selbst und anderen entscheidet mehr und mehr über den persönlichen und beruflichen Erfolg. Erstaunlich, wie relevant gerade dieses Bedürfnis auch in Unternehmen und den Chefetagen ist. Führungskräfte brauchen auch kollegiale Begleitung. Manchmal zeigt sich die eigene Organisation als "Haifischbecken". Jedoch:
Wirtschaft und Empathie sind unzertrennliche Bestandteile, um auf ganzer Linie erfolgreich zu sein.

Die Erfahrungen aus meiner Coaching Praxis (seit 1998) und meinem sozialen Projekt „Chefs lesen Kindern vor“ (seit 2006) zeigen, dass das Thema Einfühlsamkeit ein Wirtschaftsfaktor sein kann.
Meine Absicht ist, Ihnen die Erkenntnisse aus beiden Bereichen für Ihren beruflichen und privaten Alltag nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Sie individuell darin zu unterstützen, Ihren Wertevorstellungen gemäß zu agieren und reagieren. Als Wegweiser dafür, in guter gesundheitlicher und mentaler Verfassung zu sein und zu bleiben.

Einfühlsamkeit (Empathie) als Wirtschaftsfaktor:

Von einigen meiner Kunden höre ich öfter die Aussage, dass ihr Gehalt eine Art Schmerzensgeld sei. Auch wenn es ironisch gemeint ist, ist dennoch ein Fünkchen Wahrheit dran.
Wenn Menschen einfühlsam mit sich selber umgehen, schaffen sie mehr innere Stabilität im Umgang mit schwierigen Situationen. Dies wirkt sich positiv auf die mentale und körperliche Gesundheit aus, fördert die Inspiration und die persönliche Produktivität.
Wenn Menschen mit anderen einfühlsam umgehen, fördert dies die Gemeinsamkeit, das konstruktive Miteinander und den wertschätzenden Umgang. Dies wirkt sich positiv auf das Verstehen und Verstanden werden aus.
Empathie oder fehlende Empathie hat Auswirkungen in die eine oder andere Richtung. Wir entscheiden, in welche und die Auswirkungen.
Durch den Fokus auf Empathie entsteht neues Denken mit einer besonderen Kraft für uns selbst, die Gesellschaft, in der wir leben und den Umgang mit den Umständen um uns herum.


Warum ist das so wichtig – was lernen Sie im „Coaching für Entscheider“?

Inspiration durch neue, unbefangene Denkprozesse:
Sie entdecken, was Sie inspiriert und wodurch Sie Ihre Inspiration verlieren. Wir untersuchen Fragen, die Sie in Kontakt bringen mit Ihrer Inspiration, Ihren Zielen, Wünschen und Werten. Sie unterscheiden Antrieb von Getriebenheit, kommen Ihren eigenen Mustern näher und lernen, diese für sich zu nutzen. Dadurch erschaffen Sie die Möglichkeit, bei sich zu bleiben, authentisch zu sein und sich nicht durch das Äußere zu sehr ablenken zu lassen.

Umgang mit eigenen Emotionen und denen anderer:
Sie trainieren, Gefühle zu erkennen, die von Gedanken ausgelöst werden und Gedanken zu erkennen, die von Gefühlen ausgelöst werden. Sie lernen, ein Schritt zurück zu treten im Umgang mit belastenden Situationen. Dieser Abstand ermöglicht Beweggründe zu erkennen und innere Ruhe auch in schwierige Alltagssituationen zu bringen. Sie schaffen damit die Basis für Leichtigkeit und Entlastung.

Ehrliches, respektvolles Feedback geben und es holen:
Sie trainieren klar zu kommunizieren, geprägt durch Respekt, Aufrichtigkeit und Wohlwollen. Mit dieser Haltung Feedback zu geben trägt wesentlich dazu bei, im Kontakt zu bleiben, Klarheit im Zusammensein mit anderen zu erzeugen und ähnliches Feedback zu erhalten. Wenn Menschen sich verstehen, ohne der Meinung der anderen zustimmen zu müssen, ermöglicht es Klarheit, Gemeinsamkeit und in der Konsequenz steigende persönliche Produktivität.

Sprache und deren Verschlüsselung übersetzen:
Sie trainieren, Bedürfnisse zu erkennen, die hinter Äußerungen, Verhalten und Fragen anderer stehen. Es stellt sich die Frage: Was wurde gesagt – was habe ich gehört? Die selektive Wahrnehmung und deren Tragweite spielt eine große Rolle. Aussagen können manchmal sehr überraschend und entwaffnend sein. Entscheidend ist die Fähigkeit, dabei ohne Bewertung zu hören und übersetzen zu können. Dadurch entsteht Verbundenheit und Verständnis.

Achtsamer Umgang mit sich selbst:
Sie trainieren, bewusst im gegenwärtigen Augenblick zu sein ohne zu urteilen. Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein. In Kontakt zu kommen mit den eigenen Bedürfnissen, Gedanken und damit aufzuhören, zu hart zu sich selber zu sein. Bedürfnisse zu erkennen ist die halbe Miete. Achtsamkeit ermöglicht, authentisch zu sein, sich nicht verstellen zu müssen, seinen eigenen Werten treu zu bleiben. Von diesem Standpunkt aus entsteht Ruhe und Selbstbestimmung.

Kraftvoller Umgang mit unerledigten Angelegenheiten:
Sie erhalten Zugang zu Ihrer Fähigkeit, Vieles aber nicht Vielerlei zu bearbeiten. Die Bewertung, mit der wir Aufgaben und Dinge betrachten, die vor uns liegen, wird hier genau angesehen. Die strukturierte Herangehensweise ermöglicht, gelassen und eindeutig zu sein. Was sind die immer wiederkehrenden Energiefresser und Ablenkungen? Wie produziere ich unerledigte Angelegenheiten und schiebe sie auf? Sie trainieren, präsent im Jetzt zu sein und nicht in den Gedanken der Zukunft. Wir managen den kraftvollen Umgang mit Stress im Umgang mit unklaren Situationen.

In diesem persönlichen Prozess werden auch viele Themen angesprochen, die sich außerhalb des beruflichen Kontextes befinden. Jeder sollte für sich entscheiden, ob er oder sie das Coaching in Anspruch nehmen möchte. Aus diesem Grund biete ich an, dass Sie sich zunächst einen persönlichen Eindruck von mir und meiner Vorgehensweise verschaffen. Dieser Termin ist kostenfrei, unverbindlich und dauert ca. 1 Stunde. Wenn Sie das Coaching bereits kennen, haben Sie mit diesem Programm die Möglichkeit einer sehr kraftvollen Auffrischung.



Ich freue mich, von Ihnen zu hören und wünsche Ihnen einen schönen und erfolgreichen Tag.